Gertraud Müller
Zurück
Mag. Gertraud Müller
A-6992 Hirschegg - Kleinwalsertal, Auweg 5
05517 - 5040



Alle Werke dieses Künstlers / dieser Künstlerin

Aktuelle Ausstellungen / Kurse / Kalender / Bücher

Biografie
Gertraud Müller, Mag.
geb. und aufgewachsen in Bregenz
verheiratet, 2 Kinder, lebt im Kleinwalsertal als Freischaffende Künstlerin
Pädagogische Akademie
6 Jahre Lehrerin und Kunsterzieherin
4 Jahre Abend-Malklasse Arnulf Heimhofer, Malreisen
Besuch von zahlreichen Kunstkursen u. a. regelmäßig seit 1987
Kokoschka -Schule des Sehens Mag. Edda Mally, Bernhard Vogel
seit 2003 Europäische Kunstakademie Trier, Klassen: Dagmar Wassong, Martin Mohr, Volker Altrichter

Ausstellungen
1986 Erste öffentliche Ausstellung anlässlich des Internationalen Walsertreffens in Hirschegg

seit 1986 Ausstellungen wiederholt im Kleinwalsertal, Ulm, Immenstadt, Sonthofen, Oberstdorf, Wien, Innsbruck, Vaduz

www.gertraudmueller.com

Dr. Peter Natter im Vorwort zum Aquarellkatalog:
...... Die Malerei von Gertraud Müller fügt sich spielend und spielerisch jener aller Kunst innewohnenden Forderung, das Schauen (oder Hören etc.) in eine weitere Tätigkeit überzuleiten. So zählt diese Malerei erlebbar zu dem, was "Lebensmaterialien" genannt werden will, zu den Symbolen einer eigensinnigen Begegnung mit der Weltnatur. Die Malerei zeigt am Beispiel der Blumen oder Landschaften eindrucksvoll, wie alle Begegnung in Interpretation mündet, zeigt, dass - und wie - unsere subjektiv bleibende Wahrnehmung mitteilbare Welten schafft.
Der Weg zur Abstraktion, den die Künstlerin in ihren Bildern in verschieden stark ausgeprägtem Maße beschreitet, hält sich locker an das natürliche Motiv. Es wird "nach der Natur" gemalt: dies ist weit mehr als eine technische Frage: Es ist eine Geste, ist ein Eintreten in die Nachfolge der Natur. Die selbstverständlich angestrebte Leichtigkeit des Malens ist erreicht, wenn das Bild - wie eine mathematische Gleichung - aufgeht. Nie ist die Farbe von der Natur, vom Motiv aufs Papier zu bringen, ohne sich und das fertige Bild mit zusätzlicher Bedeutung und Symbolik aufzuladen. Diese Bedeutung kann sich der Künstlerin - in gleicher Weise wie dem Betrachter - direkt erschließen: spontan; in behutsam-tastenden Annäherungen oder in gemalter Reflexion. Die Bilder sind Dokumente solcher Erfahrungen und Prozesse. .........