Gerlinde Kosina
Zurück
Gerlinde Kosina
A-1060 Wien, Gfrornergassse 8/27
0043/(0)1/9133926

kosina.atelier(at)chello.at
www.gerlinde-kosina.com

Alle Werke dieses Künstlers / dieser Künstlerin

Aktuelle Ausstellungen / Kurse / Kalender / Bücher

Biografie
Geboren am 14.12.1944 in Bergwerk/Burgenland
Verheiratet, 2 Kinder
Schauspielstudium in Wien
Seit 1989 intensives (Selbst)Studium mit Aquarell, Öl, Radierung und Wandmalerei
1992 Sommerakademie der bildenden Künste- Salzburg - Klasse Prof. Georg Eisler
1993 Ateliergründung - Künstlereigenschaft duch Bundesministerium f. Unterricht und Kunst
Mitglied Berufsvereinigung bildender Künstler Österreichs
1994 Urwaldwandmalerei - Privates Schwimmbad Klosterneuburg
Kunstkalender (Hypobank , Eblinger & Partner, Auva , Iventa, alle Wien)
1994 (erhielt die Sappi-Europe-Bronze Medaille), 1997 - 1999
2001 Preisträgerin Biennale Florenz- lorenzo il magnifico medaille
Lehrtätigkeit u.a. an der künstlerischen VHS in Wien,
Leitung von Malseminaren in Österreich, Italien u. Griechenland
Vertreten in Wien, Galerie am Stubentor (www.net-gallery.com)
Galerie Wolfrum
Galerie Zentrum,
Galerie Maringer - St.Pölten
Santorini memories, Oia, Griechenland

Einzel- Kollektivausstellungen(Auszug)

2oo2 Art Vienna
2oo2 "Artdonation" Wyeth, Philadelphia
2oo2 Womens Congress - La Paz
2oo2 Art-Innsbruck
2oo1 Biennale internationale dell´arte
Contemporanea, Florenz
2oo1 Kunstmesse Salzburg
2oo1 Wyeth - Vienna
2oo1 Wiener Kunstauktionen - Palais Kinsky
2ooo Galerie am Stubentor, Wien 1
1999 Galerie Maringer, St.Pölten
1998 Galerie Arterie, Wien 8
1997 Galerie am Stubentor, Wien 1
1996 Eblinger & Partner, Wien
1995 Casino Salzburg, Schloss Klessheim
1994 Galerie am Stubentor, Wien
1993 Volksbank Eferding, OÖ
1992 Hohenfestung Salzburg,
1992 Studiogalerie, Wien 19
1991 Galerie Christina Hartmann, Wien 1

Ausschnitte

........die landsmännin des dritten mannes hält eine mehr oder weniger monochrome tonart durch.
ihre herrlich suggestiven landschaften diffundieren ins abstrakte.......(claudia aigner- wiener zeitung)

........ gerlinde kosinas malerei ist bestimmt von ihrer auseinandersetzung mit der technik des aquarells.
die formen des verfliessens,die so sehr auch auf das ephemere verweisen, haben ihren technischen ursprung
aus dem intensiven umgang mit dem aquarell. in dieser hinsicht ist kosinas ölmalerei vergleichbar mit jener
von william turner oder emil nolde. mit turner verbindet kosina ausserdem eine romantische einstellung, die sich
in der malerischen neuschüpfung des gesehnen manifestiert...... (andrea winkelbauer, kunsthistorikerin, wien)


......your work ist original, deep-sensationell. I shall never forget them.I love your painting...(john t. spike - florenz-new york)

.....wir sind die farben, die wir wählen...... diesen satz kann man zurückverfolgen bis zu goethe (margot stockhammer - wyeth - wien)

dieses gedicht hatte grossen einfluss auf meine malerei...

wenn augenblicke
vereinbart werden mit dem all
und du davon getragen wirst
so weit zu stehen von dir selbst

fährst du mit deiner hand
den lippen nach
und trinkst den saft
der dir geschenkt

schenk ein schenk ein
doch diese augenblicke fliehen ........ (gerlinde kosina)